Pressemitteilung

Freie Demokraten für Offenheit gegenüber E-Scootern

 

Die FDP Ulm spricht sich gegen eine vorschnelle Regulierung von E-Scootern in Ulm aus. Stattdessen wolle man offen gegenüber modernen Fortbewegungsmitteln sein. „Wir wollen nicht den Teufel an die Wand malen, bevor die ersten E-Scooter in Ulm überhaupt in Betrieb genommen wurden.“, so die stellvertretende Kreisvorsitzende Anke Hillmann-Richter. Die E-Scooter seien eine Bereicherung und würden zu einem bunten Mobilitätsmix beitragen. Individualverkehr, Bus und Bahn ließen sich damit nahtlos kombinieren. Zudem seien sie optimal für das Zurücklegen der sogenannten letzten Meile und könnten Bürgerinnen und Bürger dazu bewegen, auch mal auf das Auto zu verzichten. „Wer umweltfreundliche Mobilität wünscht, sollte auch bereit sein, neuen innovativen Fortbewegungsmitteln eine Chance zu lassen, ohne sie von vornherein zu regulieren.“, so der Bundestagsabgeordnete Alexander Kulitz. Positiv sehe man aber, dass die Stadt das Thema erkannt habe und es aktiv angehe. 


Ulm

Keine Identifikation mit Hass! (Mo, 12 Aug 2019)
>> mehr lesen

Öffentliche Finanzen – Wie finanzieren sich Staaten? (Sun, 21 Jul 2019)
>> mehr lesen

Münster statt Ulm – aus reinem Eigennutz der Ministerin (Fri, 28 Jun 2019)
>> mehr lesen

Seelsorge aus Respekt (Tue, 25 Jun 2019)
>> mehr lesen

Land & Bund

Die Zukunft der Mobilität ist digital (Thu, 22 Aug 2019)
>> mehr lesen

Zwölf Punkte für Klimaschutz mit Köpfchen (Thu, 22 Aug 2019)
>> mehr lesen

Deutschlandkoalition in Bremerhaven steht (Thu, 22 Aug 2019)
>> mehr lesen

Deutsche aufgeschlossen gegenüber Digitalisierung (Wed, 21 Aug 2019)
>> mehr lesen



Themenfelder