Liberale Positionen zur Schulpolitik in Baden-Württemberg

Dr. Timm Kern MdL
Dr. Timm Kern MdL

Am  Montag, den 13. April sprach Dr. Timm Kern in Ulm zum Thema Schulfrieden oder fortgesetzte Unruhe im Schulwesen? 

Die Freien Demokraten sehen mit Besorgnis, dass die baden-württembergische Bildungspolitik der vergangenen Jahre einem Pendel mit unverhältnismäßig starkem Ausschlag gleicht. Während das CDU-geführte Kultusministerium der früheren Landesregierungen auf gesellschaftliche Herausforderungen wie beispielsweise den zunehmenden Bedarf an Ganztagsbetreuung mitunter zu zaghaft und wenig flexibel reagierte und auch die FDP dies in Zeiten der CDU/FDP-Koalition nicht korrigieren konnte, versetzt die jetzige grün-rote Landesregierung insbesondere mit der überstürzten Abschaffung der verbindlichen Grundschulempfehlung und dem Vorantreiben der Gemeinschaftsschule zu Ungunsten aller anderen bewährten Schulformen das gesamte Bildungswesen in Unruhe, die von der Lehrerschaft als unproduktiv, hemmend und demotivierend empfunden wird.

Um jedoch weiterhin erfolgreich arbeiten zu können, sind die Schulen in Baden-Württemberg, sind Schüler, Eltern, Lehrer, Schulleitungen und Schulträger auf verlässliche Rahmenbedingungen angewiesen. Verschiedentlich ist deshalb die Idee eines Schulfriedens geäußert worden, der solche verlässlichen Rahmenbedingungen garantieren soll. Als bislang einzige im Landtag vertretene politische Kraft haben die Freien Demokraten ein konkretes Konzept für einen stabilen Schulfrieden in Baden-Württemberg vorgelegt.

Lesen Sie mehr hierzu im Impulspapier der FDP/DVP-Fraktion im baden-württembergischen Landtag:

Impulspapier - Stabiler Schulfrieden in Baden-Württemberg